Literaturunterricht mit digitalen Medien

5 Ideen

Wie kann literarisches Lernen, also Lernen ,,von, mit und über Literatur“ (Abraham/Launer 2002), im Unterricht mit digitalen Medien gestaltet werden? Im Folgenden findet ihr einige erprobte Beispiele mit verschiedenen Tools. Abwandlungen sind natürlich immer möglich. Viel Spaß!

  1. Eindrücke zu Figuren sammeln

Mithilfe von AnswerGarden https://answergarden.ch/ oder Mentimeter https://www.mentimeter.com/ werden – nach einem ersten Lesedurchgang – Eindrücke von Figuren gesammelt. Fragt ihr Eindrücke ab, können sowohl bewertende Aspekte (z.B. unsympathisch) sowie Eigenschaften und Verhalten (z.B. gierig) genannt werden. Diese werden anschließend durch eine Textanalyse begründet, sodass man nach der Textanalyse noch einmal auf das entsprechende AnswerGarden bzw. Mentimeter zurückgreifen kann.


2. Figurenkonstellation darstellen

Mithilfe von Flinga https://flinga.fi kann kollaborativ die Figurenkonstellation zu einem Werk in Gruppen erarbeitet und visuell ansprechend dargestellt werden. Zum Vergleich und zur Sicherung werden die Ergebnisse anschließend entweder exportiert oder es wird ein Screenshot gemacht und dieser in ein thematisch angelegtes Padlet, z.B. zum Werk ,,Das Leben des Galilei“, hochgeladen.

3. Handlungsverläufe darstellen

Mithilfe von Padlet Timeline http://www.padlet.com können Handlungsverläufe kollaborativ erstellt werden. Dazu einfach den SuS den Zugriff auf ein gemeinsames Padlet durch einen Link oder QR-Code geben, an dem in Echtzeit gearbeitet werden kann. Kleiner Tipp: Kurs/Klasse vorher in Gruppen aufteilen, sodass die Erarbeitung arbeitsteilig erfolgt. Es ist auch möglich, den gesamten Handlungsverlauf von mehreren Gruppen mit einem jeweils eigenen Padlet erarbeiten zu lassen. Die Entscheidung darüber hängt u.a. von der Länge und Komplexität des Werkes ab.

4. Sprachliche und erzählerische Mittel in ihrer Funktion analysieren 

Ergebnisse einer detaillierten Textanalyse können (nach einem Austausch in der Kleingruppe oder einer Diskussion mit dem gesamten Kurs) mithilfe von Etherpads https://zumpad.zum.de/ oder einer Spalte in einem Padlet festgehalten bzw. dokumentiert werden. Etherpads für Kleingruppen eignen sich zudem als Grundlage für eine Präsentation. Weiterhin können Screenshots von den Etherpads in ein thematisches Padlet hochgeladen werden (siehe Punkt 2), um die Ergebnisse der ganzen Reihe an einem Ort zu sichern.

5. Werk im Gesamtkontext verstehen bzw. beurteilen

Mithilfe von Oncoo https://www.oncoo.de/ oder FLINGA Wall https://flinga.fi/tools können Aussagen oder Thesen zum Verständnis bzw. der Beurteilung des gesamten Werkes gesammelt werden. Diese dienen als Diskussionsgrundlage für eine Betrachtung mit der gesamten Klasse. So kann beispielsweise der Grad der Zustimmung zu einer Aussage ein Ausgangspunkt/Anstoß für eine Begründung/einen SuS-Beitrag sein, bei der/dem werkimmanentes sowie übergreifendes (Kontext)Wissen eingebracht werden muss. 

Theorie

In dem Bochumer Modell literarischen Verstehens findest du literaturdidaktische Annahmen und Erläuterung rund um das Thema ,,Literarisches Lernen“. Das Dossier dazu ist kostenlos hier abrufbar. unter dem Link abrufbar.

(Unbezahlte Werbung)

Teile diesen Beitrag gern mit Kolleg*innen, Referendar*innen, Studierenden sowie Freund*innen, für die er auch interessant sein könnte.